Mit dem Baukindergeld günstig ins Eigenheim

Staatliche Vorteile nutzen

Das Baukindergeld soll Familien den Weg in das erste gemeinsame Wohneigentum erleichtern. Dabei ist die staatliche Förderung an wenige einfache Kriterien geknüpft. Da es keinen rechtlichen Anspruch gibt und der vom Bund geschaffene Fördertopf begrenzt ist, sollte man keine Zeit verlieren. Denn bis spätestens Ende 2020 muss man den Kaufvertrag unterschrieben oder die Baugenehmigung erhalten haben. Zusätzlich gilt, dass man erst nach dem Einzug das Baukindergeld beantragen kann – vorher nicht.

Wenn ihr also noch an diesen “leicht verdienten” Zuschuss für euer neues Zuhause kommen wollt, gilt: Verbessert eure Chancen, das zeitnah hinzubekommen und profitiert von der schnellen Bauweise (!) unserer Passivhäuser.

Eltern bilden mit Armen über ihren kindern ein Haus.

Erfüllt ihr die Voraussetzungen? 

Für euch das Wichtigste zusammengefasst:

Familien mit einem im Haushalt lebenden Kind bekommen 1.200€ x 1 Kind x 10 Jahre, also 12.000€, mit 2 Kindern 24.000€ und mit 3 Kindern 36.000€ Förderung usw.

Das gilt für Familien und Alleinerziehende, die nicht Eigentümer einer selbstgenutzen Immobilie sind.

Ferner gilt die Förderung für Familien mit einem Haushaltseinkommen von max. 90.000 Euro  bei einem Kind – plus 15.000 für jedes weitere Kind.

Das Baukindergeld kann erst nach Einzug ins neue Zuhause beantragt werden.

Der Zuschuss muss nicht zurückgezahlt werden.